Mittwoch, 13. November 2019

Abwechslung und Neues lernen

"....Das kannst du innerhalb von 72 Stunden tun, um dein Basistraining zu verbessern:

 
Abwechslung:

Sorge für Abwechslung, in dem du das ausgewogene Basistraining garnierst mit Frequenz orientiertem Training in der Koordinationsleiter, mit ein paar Liegestützen, mit sogenannten Burpees, Kniebeugen und gerne auch Klimmzügen auf Spielplätzen, an denen du beim Laufen vorbeikommst.

Neues lernen:

Das Basistraining ist für erfahrene Läufer auch die Zeit etwas Neues zu lernen und auszuprobieren: Gehe bouldern und klettern, lerne Klimmzüge, lerne Kraulschwimmen, übe Seilspringen. Oder räume zu Hause auf, repariere die Fahrräder oder mache deine Steuererklärung. 
 
Allerdings liegt hier die Betonung hier auf: lernen und ausprobieren. Bringe in das Seilspringen nicht die hohe Intensität ein, die beim Laufen in dieser Phase fehlt.

Zeitliche Begrenzung:

Begrenze dein Basistraining. Mache es nicht endlos. Die genannten Zeiträume kannst du noch um 1 – 2 Wochen ausdehnen, aber mehr ist nicht zu empfehlen, da die Progressionen sonst für eine zu lange Zeit fehlen. Das würde nur zu Leistungsstagnation führen oder sogar zu Leistungsrückschritten.

Viele und lange Trainingsausfallzeiten:

Wenn du als alter Haudegen und erfahrener Läufer viele oder lange Trainingsausfallzeiten hattest, ist – je nach Dauer des Trainingsausfalls – entweder ein Basistraining oder ein fundamentaler Neuaufbau nötig. Das ist nicht schlimm. Das ist vernünftig......."

 
---
Aus: "Die  12 größten Fehler im Lauftraining" / von: Jörg Linder - erhältlich nur bei: amazon.de
--
JÖRG LINDER
Master of Arts in Gesundheitsmanagement und Prävention 
Mail: info@aktiv-training.de


Keine Kommentare:

Kommentar posten